HOMEVIDEO (UA)
VON CAN FISCHER NACH JAN BRAREN
URAUFFÜHRUNG, THEATER BADEN BADEN 2013
EINGELADEN ZU HEIDELBERGER STÜCKEMARKT 2014
Inszenierung

  |        

«Homevideo» nach dem gleichnamigen Drehbuch von Jan Braren thematisiert Cybermobbing und wurde 2013 am Theater Baden Baden mit Jugendlichen und Profis uraufgeführt. Die Szenerie zeigt das Web in Algorhythmen (Zahlenblöcke- und Reihen), die in Form von Bildern, Texten usw. im eigenen Wohn- und Lebensraum in das Leben der Menschen eingreifen.

REGIE & BÜHNE Laura Huonker VIDEO Sebastian Ganz KOSTÜME Anne Klein DRAMATURGIE Leona Benneker MIT Catharina Kottmeier, Benjamin Hille, Florian Kroop und aus dem Spielclub Làszlò Branko Breiding, Anne Makosch, Valentin Mirow, Ricarda Schäfer, Milica Vidakovic URAUFFÜHRUNG 02.10.2013, eingeladen zu «Heidelberger Stückemarkt 2014» mit Nominierung StückePreis FOTO Frank Woelfl

PRESSESTIMME «Die Uraufführung von ›Homevideo‹, basierend auf dem Drehbuch von Jan Baren zum gleichnamigen, preisgekrönten Fernsehfilm von 2011, zeichnet die Realität des digitalen Zeitalters, thematisiert Cybermobbing und zerrt an den Nerven der Zeugen eines erbitterten Ehekriegs. Das erscheint alles ein bisschen heftig für Jugendliche ab den empfohlenen 14 Jahren, und erst recht für 13-Jährige, die von Ensemblemitglied Florian Kroop und fünf Laiendarstellern des Jugendclubs U22 erschreckend überzeugend dargestellt werden. Aber es ist die Wirklichkeit, die Regisseurin Laura Huonker scharfsichtig analysiert.» Gisela Brüning für Badisches Tagblatt, 04.10.2013

using allyou.net