Recherche- & Dokumentartheater.

Werk- und Wohnhaus zur Weid, 2012
WIR ANSTALTSWESEN
Von und mit Rock the Babies

Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der Heimkinder und Zwangsinternierten in der Schweiz. 

«Sie wirken, die inszenierten Lebensgeschichten, machen nachdenklich. Sie regen Gefühle, die einen nach dem Stück noch eine Weile auf dem Stuhl sitzen lassen. Die zum 100-Jahr-Jubiläum des WWW vom Verein Freundeskreis Werk- und Wohnhaus zur Weid organisierte Theaterinszenierung informierte über ein düsteres Kapitel schweizerischer Sozialpolitik.» Urs E. Kneubühl für Anzeiger Bezirk Affoltern, 25.11.2012

Vor 100 Jahren kaufte die Stadt Zürich in Rossau bei Mettmenstetten einen Bauernhof. Fernab der Stadt sollten während Jahrzehnten trunksüchtige und arbeitsscheue Männer wieder zu anständigen Mitbürgern gemacht werden. Heute bietet die Institution Werk- und Wohnhaus zur Weid Frauen und Männern mit sozialen, psychischen und Suchtproblemen einen geschützten Lebensraum. Das Dokumentar- und Recherchetheater von und mit Laura Huonker, Mona Petri und Barbara Pfyffer untersucht anhand von Akten und Zeitzeugen das Leben in der Anstalt von damals und im Werk- und Wohnhaus von heute.

VON & MIT Rock the Babies & GÄSTEN Dr. Thomas Huonker, Mario Schweizer MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON  Stadt Zürich Kultur, Migros Zürich Kulturprozent, Verein Freundeskreis des Werk- und Wohnhaus zur Weid GRAFIK RtB FOTO Bernhard Fuchs PREMIERE 23.11.2012

using allyou.net