ALLES. IN EINER NACHT
VON FALK RICHTER
STAATSTHEATER COTTBUS 2010
Inszenierung

  |        

«Alles. In einer Nacht» von Falk Richter inszeniert als Hommage an David Lynch «Wild at Heart» (1990): «Wenn der Kopf springt von all diesen Bildern und diese Musik in meinem Kopf passend zu jedem einzelnen Bild in allen Seiten des Gehirns. Und plötzlich denke ich: Fiktion von Kohärenz.» (Die Frau in: Alles. In einer Nacht)

REGIE Laura Huonker BÜHNE Hans-Holger Schmidt KOSTÜME Johanna Dürrwald VIDEO Olliver Seidel MUSIK Kolkhorst DRAMATURGIE Bettina Jantzen MIT Kathrin V. Panzer PREMIERE 18.06.2010 FOTO Marlies Kross

PRESSESTIMME «Immerhin gibt es nicht weniger zu erleben als ALLES. Und das in einer Nacht, die für’s Publikum auf nur eine Stunde zeitgerafft wurde. Was da passiert und wie es auf die Bühne und Leinwand gebracht wurde, ist fast schon atemberaubend (Regie: Laura Huonker).» Jens Pittasch für Blicklicht Kulturmagazin Nr. 9/2010

using allyou.net