Biografie

Laura Huonker, 1981, studierte zunächst Soziologie, Geschichte und Theaterwissenschaften an der Universität Bern bevor sie ihr Regiestudium an der Zürcher Hochschule der Künste abschloss (eidgenössisches Diplom). Seither inszeniert sie mit Affinität zu Cinéma und Musik auch in Zusammenarbeit mit Theater-Kollektiv Rock the Babies an Bühnen in der Schweiz und in Deutschland u.a. Theater Neumarkt, Theater Baden Baden, Staatstheater Cottbus. Ihre Arbeiten im Bereich Kinder- und Jugendtheater wurden zu Festivals eingeladen (Heidelberger Stückemarkt, Baden-Württembergische Theatertage). Ein Schwerpunkt ihrer Regietätigkeit sind Inszenierungen (Dramen, Drehbücher, Romane) mit festen Schauspiel-Ensembles und Laien sowie Stückentwicklungen (fiktional, dokumentarisch) mit gemischter oder interkultureller Besetzung. In einigen ihrer Inszenierungen zeichnet sie neben Regie auch für das Bühnenbild verantwortlich oder wirkt als Schauspielerin beziehungsweise als Musikerin mit. Bezogen auf ihre Theaterarbeit liess sie sich in Somatic Experiencing® ausbilden, Trauma-Arbeit nach Peter A. Levine. Vor, während und nach ihrer Studienzeit hospitierte sie an den Münchner Kammerspielen und am Opernhaus Zürich und war Regieassistentin in Zürich u.a. bei Barbara Weber, David Bösch und Samuel Schwarz / 400asa. Von 2013 bis 2019 Lehrtätigkeit an der Zürcher Hochschule der Künste. Von 2017 bis 2019 Hausregisseurin Interkulturelles Maxim Theater Zürich. Von 2015 bis 2020 Kantonsrätin, Mitglied des Zürcher Parlaments. Wohnsitz in Zürich.


Mitgliedschaften

Dramaturgische Gesellschaft DG, Schweizerischer Bühnenkünstlerverband SBKV, Berufsverband Freie Theaterschaffende t.Zürich und t.Schweiz, Pro Kultur Kanton Zürich


Auszeichnungen

Einladung zu »Transform«, interdisziplinäres Kunstprojekt im öffentlichen Raum, Bern-Holligen, 2017

Einladung zu Heidelberger Stückemarkt und Nomination Jugendstückepreis für »Homevideo« von Can Fischer nach Jan Braren, Uraufführung 02.10.2013, Theater Baden Baden, Regie, Bühne Laura Huonker

Stipendiatin der Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, für Teilnahme »Internationales Forum« im Rahmen des Berliner Theatertreffens, 2010


Arbeiten

Laura Huonker & Rock the Babies: »Joseph und seine Brüder« nach dem vierbändigen Romanzyklus (1939-1943) von Thomas Mann, 2019, Ref. Kirche Oerlikon, Zürich in Kooperation mit Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Zürich

Laura Huonker & Ensemble: »Würde & Widerstand: Antigone!«, Weltpremiere 07.11.2018, Interkulturelles Maxim Theater Zürich in Zusammenarbeit mit u.a. Winterquartier Zirkus Chnopf

Laura Huonker & Ensemble: »Shakespeare Transit«, Weltpremiere 14.07.2017, Alte Kaserne Zürich in Kooperation mit Interkulturelles Maxim Theater, Zürich

Rock the Babies & Gäste: »Rolling Conscience«, Weltpremiere 09.09.2016, Autonome Schule Zürich, On Tour 2016, Zürich, Basel in Zusammenarbeit mit u.a. Citykirche Offener St. Jakob

Laura Huonker & Rock the Babies mit Publikum, Gäste: »Showcase Realpolitik«, performativ-diskursive Reihe (Feb-Juni) 2016, Theater Neumarkt, Zürich in Kooperation mit Radio LoRa

Rock the Babies & Gäste: »Wer ist Erlangen?«, Weltpremiere 26.09.2015, Theater Erlangen in Zusammenarbeit mit u.a. Stadtarchiv Erlangen

»Angst essen Seele auf« nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder, 2014, Theater Baden Baden

Henrik Ibsen: »Peer Gynt«, in der deutschen Fassung von Peter Stein, Botho Strauss, 2014, Gymnasium Unterstrass, Zürich

»Krabat« nach Ottfried Preussler, 2014, Theater Stok, Zürich

Can Fischer: »Homevideo« nach dem Film von Jan Braren, Uraufführung 02.10.2013, Theater Baden Baden

Rock the Babies & Gäste: »Wir Anstaltswesen«, Weltpremiere 23.11.2012, Institution Werk- und Wohnhaus zur Weid, Mettmenstetten

Charles Way: »Verschwunden«, 2012, Junge Württembergische Landesbühne Esslingen

Eva Rottmann: »Die mich jagen«, Uraufführung 06.05.2011, Theater Baden Baden

Falk Richter: »Alles. In einer Nacht«, 2010, Staatstheater Cottbus

Mathieu Bertholet: »In Zukunft nur (Rosa Luxemburg)«, Szenische Lesung im Rahmen von Stück Labor, 2010, Theater Basel

Laura Huonker & Ensemble: »2 oder 3 dinge die ich von ihm weiss (J.-L. Godard)«, Weltpremiere 08.05.2008, Theater der Künste, Zürich

Tennessee Williams: »Endstation Sehnsucht«, Diplominszenierung, 2008, Theater der Künste, Zürich

Elfriede Jelinek: »Der Tod und das Mädchen: Die Wand«, Schweizerische Erstaufführung 16.06.2007 im Rahmen der Zürcher Festspiele, Theater an der Sihl, Zürich

August Strindberg: »Fräulein Julie«, 2007, Theater an der Sihl, Zürich

Jean-Paul Sartre: »Geschlossene Gesellschaft«, 2006, im Rahmen von Theater in allen Räumen, Theater an der Sihl, Zürich

using allyou.net