Beggars Opera (international)

UA

SHAKESPEARE TRANSIT. KLEINES WELTTHEATER MIT MUSIK
Von Laura Huonker & Ensemble

Stückentwicklung auf der Grundlage der Komödien, Tragödien, (Historien-)Dramen von William Shakespeare und Musik von, mit Migrant*innen (teils mit Fluchthintergrund) und Hiesigen.

2017, Alte Kaserne Zürich
Eine Produktion von Interkulturelles Maxim Theater


»Für mich war es etwas wie eine Geburtsstunde des Theaters.« Franz Hohler, Schriftsteller


Ist Geborgenheit ein Traum? Das Weltdrama als Tragödie, Komödie oder absurdes Schauspiel? Sein oder Nicht-Sein. Wo ist Welt, wo Niemandsland. Wer führt Regie. Wo spielt die Musik. Wer sind die Player. Wer schiebt die Kulissen. Gibt es einen anderen Autor als Shakespeare? Wer schreibt die eigene Lebensgeschichte? Ein globales Musiktheater verbindet Sparten und Kulturen. Mauern fallen vor Posaunen, Lieder gehen um die Welt, Rhythmus ist humaner Puls. Tanz geht auch am Abgrund. Das Leben ein Spiel. Es gilt, den Einsatz nicht zu verpassen, Lebensspielraum zu finden und zu geben.

Migration ist meist ein Zwang, oft eine Flucht, manchmal eine Odyssee. Sie sucht den Ausweg und den Neustart. Migration ist deshalb stets auch ein Suchen und Finden neuer Rollen, Kostümierungen und Szenerien in anderen Welten und fremden Kulturen. Dabei ist das global Verbindende, das Sich-Verstehen als Mensch in einer Welt der universale Halt, die Basis der Hoffnung und des Anspruchs auf Recht und Gleichheit auch in der Transformation, im Unterwegs-Sein und beim Ankommen.

Das internationale Ensemble performt mehrsprachig fragmentarische Monologe und Szenen aus dem Werk von William Shakespeare, filmisch dokumentiert und in das musikalische Theater-Spektakel montiert. Das Rumpforchester, unter der Leitung von Rea Claudia Kost in Zusammenarbeit mit der multiinstrumentellen »Musikgesellschaft« und immer wieder unterstützt mit starken Stimmen aus dem Ensemble, spielt eigens für diese Produktion komponierte Werke, neu arrangierte Opernarien, Improvisationen und Eigenkompositionen mit einigen Abstechern zu einschlägigen Nummern aus Pop, Country und Folk.


»Shakespeare Transit. Kleines Welttheater mit Musik« ist eine Produktion von Interkulturelles Maxim Theater in Zusammenarbeit mit Alte Kaserne Zürich mit der freundlichen Unterstützung von Stadt Zürich Kultur, Migros Kulturprozent.

Idee, konzept, TEXT, REGIE, BÜHNE Laura Huonker DRAMATURGIE Pedro Altamirano ENSEMBLE Pedro Altamirano, Romina Bogdanovic, Hilal Bozok, Lica Doda, Xhuljana Doda, Ahmed ELsalameh, Alexander Flückiger, Birgit Ines Kohler, Reme Othman, Ana Rodrigues, Fabio Serafini, Justyna Siwiec, Manuel Zuber RUMPFORCHESTER Rea Claudia Kost (Stimme) Die Musikgesellschaft (Lukas Huonker, Noah Oliel) Ethernaut/Cuervo de Blanche (Jorge Komotar, David Lorenzo Mourin) Pedro Altamirano (Akkordeon) Laura Huonker (Cello) VIDEO Haquim Khouzam TON, LICHT Martin Rüegg REGIEASSISTENZ Taylan Usual, Beat Wittwer PRODUKTIONSLEITUNG Claudia Flütsch PRODUKTIONSASSISTENZ Michelle Egli FOTO Dominik Meier GRAFIK Amélie Goeppel Weltpremiere / URAUFFÜHRUNG 14.07.2017, Alte Kaserne Zürich WIEDERAUFNAHME 30.11.-02.12.2017 Interkulturelles Maxim theater Zürich


Testimonial

Reme Othman, Ensemble-Mitglied: »Wir kamen im MAXIM Theater zusammen, um an dieser neuen Art einer internationalen Beggars Opera mitzuwirken, basierend auf den berühmten und allseits bekannten Dramen von Shakespeare. Das ganz Besondere an dieser Produktion ist, dass sie in verschiedenen Sprachen Worte mit Musik und Singen mit Schauspiel mixt. Wir sind frei, auf die eigene Weise zu singen, beten, schreien oder monologisieren, in Deutsch, in Englisch und in der eigenen Muttersprache. Es war für alle bereichernd, in meinen Augen besonders wegen der begeisternden und tröstenden Musik. Ich hatte einige Schwierigkeiten, die Sprache von Shakespeare und den Inhalt seiner Texte richtig zu verstehen. Aber spielerisch haben wir uns den Texten angenähert. Dies brachte uns grossen Gewinn und machte viel Spass.«

using allyou.net